Weltnierentag 2016

10.03.2016. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30-40 Liter Wasser, abhängig von Geschlecht, Lebensalter und Körperfettanteil. Wasser ist wichtig für unsere Verdauung. Eine träge Verdauung kann durch eine zu geringe Trinkmenge verursacht werden. Auch unsere Nieren benötigen für eine gute Funktion eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Sie filtern unser gesamtes Blut bis zu 300 Mal am Tag. Dabei werden Abfallstoffe entfernt und mit dem Urin ausgeschieden. Ist der Urin nicht mehr klar bis hellgelb, sondern dunkler, sollte die Trinkmenge auf jeden Fall erhöht werden.

Manche Menschen werden bereits mit erblich bedingten Nierenerkrankungen, z. B. Zystennieren, geboren. Dadurch können sich über Jahre hinweg Funktionseinschränkungen der Niere manifestieren. Die Betroffenen sind deshalb im Laufe der Zeit auf eine Dialyse (künstliche Blutwäsche) oder Nierentransplantation angewiesen.

Zum Weltnierentag 2016 lautet die Botschaft „Kinder und Nierenkrankheit: Frühzeitiges Handeln zur Prävention“. Nur bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen im Kindesalter, kann die Nierenfunktion so lange wie möglich erhalten bleiben. Auffällige Untersuchungsergebnisse beim Kinderarzt sollten daher am besten immer von einem Facharzt für Kindernephrologie abgeklärt werden.