Weltkrebstag 2016

04.02.2016. Krebs kann jeden treffen. Auch ein zeitlebens gesunder Lebensstil und körperliche Fitness bieten leider keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Erkrankung. In Berlin erhalten jährlich etwa 17.000 Menschen die Diagnose Krebs. Damit verändert sich aus heiterem Himmel das ganze Leben für die Betroffenen. In den letzten Jahren hat die Medizin jedoch große Fortschritte auf dem Gebiet gemacht. Mehr als die Hälfte der Patienten kann heute geheilt werden. Eine entscheidende Rolle spielt dafür die Früherkennung. Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen und kann familiär gehäuft auftreten. Frauen wird daher empfohlen einmal monatlich die Brust nach Knoten und Veränderungen abzutasten.

Das tückische am Hautkrebs ist die Gefahr der Metastasierung. In den letzten Jahren ist die Zahl der Neuerkrankungen stark gestiegen. Der größte Risikofaktor für bösartige Veränderungen in der Haut ist eine intensive wiederkehrende UV-Belastung. Insbesondere in der empfindlichen Haut von Kindern können bleibende Zellschäden entstehen, wenn nicht auf konsequenten Sonnenschutz geachtet wird. Ein bewusster Umgang mit der Sonne sollte am besten von den Erwachsenen vorgelebt werden. Gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren haben übrigens alle zwei Jahre Anspruch auf ein kostenloses Hautkrebs-Screening beim Dermatologen. Immer mehr Krankenkassen bezahlen diese Untersuchung mittlerweile aber auch für jüngere Menschen.