Stillen ist gesund

18.11.2015. Stillen ist die natürlichste Sache der Welt. Doch nicht immer klappt es auf Anhieb. Mutter und Kind brauchen anfangs viel Geduld, um sich kennenzulernen und aneinander zu gewöhnen. Zu Beginn der Stillzeit sind Stillprobleme nicht ungewöhnlich. Frischgebackene Eltern sollten sich jedoch nicht vorschnell entmutigen lassen. Eine Hebamme kann wertvolle Tipps im Umgang mit dem Neugeborenen und zum Stillen geben. Nach der Geburt hat jede Frau einen Anspruch auf die Betreuung durch eine Hebamme.

Während der gesamten Stillzeit sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag unterstützen die Milchbildung. Um die Milchproduktion anzuregen, können 2-3 Tassen Stilltee getrunken werden. Als Basis enthalten die meisten Stilltees die Früchte von Anis, Fenchel und Kümmel. Sie fördern außerdem die gesunde Verdauung bei Mutter und Kind. Zur Harmonisierung des Geschmacks werden häufig Zitronenverbene oder Melisse zugesetzt. Zudem enthalten die meisten Produkte nur Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Doch nicht nur zu wenig, sondern auch zu viel Milch kann zu einer Belastung werden. Mit einer Tasse Salbei- oder Pfefferminztee kann die Milchproduktion etwas reduziert werden. Gerne beraten wir Sie in der BerlinApotheke auch zu weiteren Stillprodukten.