Hautreizungen im Frühjahr

18. Mai 2015. Die Sonne lockt uns ins Freie! Doch Frühlingszeit bedeutet für viele Menschen gleichzeitig Heuschnupfenzeit. Und darunter leiden nicht nur die Schleimhäute von Nase, Augen und Bronchien. Auch die Haut kann jucken, sich entzünden und überempfindlich reagieren. Um diesem Geschehen aktiv vorzubeugen und die natürliche Hautbarriere zu stärken, bedarf es der richtigen Pflege. Dazu gehört zu allererst eine gründliche, aber schonende Reinigung. Sie soll den schützenden Hydrolipidfilm der Haut erhalten, um Allergene abzuwehren. Damit Pollen nicht mit ins Bett genommen werden, empfiehlt sich die Dusche samt Haarwäsche am Abend. Cremes ohne Zusatz von Duft- und Konservierungsstoffen wirken hautberuhigend und erhöhen die Reizschwelle der Haut. Eine minimale Anzahl von Inhaltsstoffen garantiert dabei optimale Verträglichkeit. Für die schnelle Gesichtspflege zwischendurch eignen sich Thermalwassersprays. Sie wirken erfrischend, kühlend und beruhigen zugleich gereizte Augen. Ob als Vorratsflasche fürs Badezimmer oder im Handtaschenformat – sie sind in verschiedenen Größen verfügbar. Bei der regelmäßigen Pflege sollten natürlich die Hände nicht vergessen werden, denn sie sind besonders anfällig für Irritationen.