Da bleibt kein Auge trocken

29.04.2016. Tränende Augen können verschiedene Ursachen haben. Daher fragen wir bei der Beratung einige wichtige Punkte ab, um Ihnen die richtige Behandlungsmethode zu empfehlen. Gerade zur Heuschnupfensaison liegt eine allergische Reaktion der Augen mit Juckreiz und Tränen nah.

Der Grund für ständig tränende Augen können aber auch  trockene Augen sein. Für die Betroffenen klingt das paradox. Normalerweise setzt sich der Tränenfilm aus verschiedenen Phasen zusammen, um die Augenoberfläche gleichmäßig zu benetzen. Kommt es jedoch zum Ungleichgewicht, kann der Tränenfilm nicht mehr richtig haften und die Augen beginnen zu tränen. Die Bildung trockener Stellen auf der Augenoberfläche kann außerdem zu einem unangenehmen Fremdkörpergefühl führen.

Durch stundenlange Bildschirmarbeit, Heizungsluft und Klimaanlagen sind trockene Augen fast schon vorprogrammiert. Auch die Einnahme einiger Medikamente (z. B. Antidepressiva, Blutdrucksenker, Kontrazeptiva) oder bestimmte Erkrankungen (z. B. Neurodermitis, Diabetes, Rheuma) können die Beschwerden fördern.

Tränenersatzmittel befeuchten die Augenoberfläche und verbessern langfristig die Zusammensetzung des Tränenfilms. Viele dieser Augentropfen enthalten Hyaluronsäure, einem körpereigenen Stoff. In konservierungsmittelfreien Mehrdosenbehältnissen sind sie, gerade bei regelmäßiger Anwendung, am besten geeignet für empfindliche Augen. Wir beraten Sie dazu gerne.